Projekte

[book id=“ /]Harl.e.kin-Frühchen-Nachsorge (Flyer-Nachsorge) (pdf) acrobat_reader_icon

Es liegt uns daran, den uns anvertrauten kleinen Patienten eine optimale medizinische Betreuung zu garantieren und eine ganzheitliche Betreuung von entwicklungsgefährdeten Kindern – vom Frühchen bis zum Jugendlichen – zu ermöglichen, die über die rein medizinische Versorgung deutlich hinausgeht.

Hier ein paar Beispiele unserer Aktivitäten in den vergangenen Jahren:

  • Auf- und Ausbau der Harl.e.kin-Frühchen-Nachsorge an der Kinderklinik Harlaching, an der Neonatologie des MRI und der Kinderklinik München-Schwabing
  • Kindgerechte Ausgestaltung der Räume der Kinderabteilung
  • Ausbau der Spielzimmer für unsere Patienten und für deren Geschwister
  • Ausgestaltung von Eltern-Kind-Zimmern, deren Neugeborene bei uns versorgt werden. Die Mitaufnahme von Eltern ist z.B. in der Kinderklinik Harlaching seit nun 45 Jahren üblich.
  • Einrichtung und Ausstattung von Nachsorgezimmern für die entwicklungsneurologische und die entwicklungspädagogische/-therapeutische Sprechstunde
  • Einrichtung eines Eltern-Appartements in der Trogerstraße 20 am MRI /Klinikum Rechts der Isar
  • Einrichtung eines Raumes der Stille im Klinikum Harlaching, damit Eltern in Würde Abschied nehmen können von zu früh verstorbenen Kindern.

Die Harl.e.kin-Frühchen-Nachsorge

Ein besonderes Anliegen ist uns die strukturierte Nachsorge chronisch kranker bzw. in ihrer Entwicklung gefährdeter Kinder – über den Zeitpunkt der stationären Behandlung hinaus. Das geschieht im Rahmen der Harl.e.kin-Frühchen-Nachsorge.

Warum Nachsorge?
Unsere Früh(st)geborenen und ihre Familien erhalten in der Zeit ihres stationären Aufenthalts eine sehr umfassende und intensive medizinische, pflegerische und – wenn notwendig – auch psychologische Betreuung. Diese interdisziplinäre Betreuung während der stationären Versorgung reißt in der Regel nach der Entlassung plötzlich ab – mit der Konsequenz einer starken Verunsicherung der Eltern.

Hier setzt die Harl.e.kin-Frühchen-Nachsorge ein.

Sie fußt auf 3 Säulen:

  • pflegerische Beratung und ggfs. Hausbesuche, durch die Kinderkrankenschwestern, die dem Frühchen und seinen Eltern bereits aus der Klinik bekannt sind.
  • pädagogisch-psychologische Interaktionsberatung  durch Mitarbeiterinnen der Frühförderstellen
  • Kriseninternvention, wenn nötig.
  • Physiotherapeutische Beratung in Frühchengruppen durch eine erfahrene Krankengymnastin in Harlaching
  • musiktherapeutische Begleitung z.B. am MRI
  • entwicklungsneurologische Untersuchung und Beratung durch Ärzte/innen aller Kinderabteilungen

Die nachstationäre Betreuung der Kinder und ihrer Familien erfolgt im Sinne einer Hilfe zur Selbsthilfe und wird für die ersten Lebensjahre der Früh(st)- und Risikogeborenen auf ambulantem Wege weiter angeboten, um eine günstige Entwicklung zu gewährleisten.
Wissenschaftliche Untersuchungen haben gezeigt, dass eine intensive Betreuung von Früh(st)geborenen ihre späteren neurologischen und psychosozialen Fähigkeiten entscheidend verbessert.
Dies erfolgt unseres Erachtens am besten durch eine nahtlose weitere Betreuung auch nach der Entlassung aus der Klinik, so lange es die individuellen Bedürfnisse eines Kindes oder einer betroffenen Familie erfordern.

Kooperationen
Um dies realisieren zu können, hat der Harl.e.kin e.V. an der  Klinik für Kinder- und Jugendmedizin der Städtischen Klinikum München GmbH, Klinikum Harlaching 2003 begonnen, die HARL.E.KIN-Frühchen-Nachsorge aufzubauen. Kooperationspartner sind:

  • die medizinische Abteilung der Arbeitsstelle Frühförderung Bayern e. V.
  • der psychologisch-pädagogischen mobilen Fachdienste der Frühförderstellen II und III der Lebenshilfe München GmbH
  • niedergelassene Kinderärzte

Die Harl.e.kin-Frühchen-Nachsorge wird finanziell unterstützt durch das Bayerische Staatsministeriums für Arbeit und Sozialordnung, Familie und Frauen. Das Nachsorgeprogramm wäre aber nicht möglich ohne darüber hinaus gehende Unterstützung, z.B. durch Spenden zahlreicher Organisationen, aber auch durch sehr zahlreiche und dankbar akzeptierte kleinere und größerer Spenden aus der Bevölkerung.

Kindbezogene Angebote durch die Klinik

  •  regelmäßige entwicklungsneurologische Untersuchungen und Beratung durch Kinderärzte/-innen
  •  Augenärztliche Nachkontrolle
  •  Hörprüfungen
  •  Kinderorthopädische Nachsorge
  •  Monitorüberwachung
  •  Nachsorge bei Anomalien der ableitenden Harnwege
  •  Nachsorge von Neugeborenen drogenabhängiger Mütter

Familienbezogene Angebote durch den Harl.e.kin e.V.

  • Pflegerische Beratung und Begleitung in den Alltag durch Fachkinderkrankenschwestern der neonatologischen Intensivstationen
  • Psychosoziale Begleitung der Familien durch eine konsultative pädagogisch-psychologische Mitarbeiterin auf Station und nach Entlassung ggfs. mit Hausbesuchen, nach Absprache
  • Pädagogisch-psychologische Begleitung beim Übergang von der Klinik in die häusliche Umgebung
  • Entwicklungspsychologische Diagnostik und Beratung bei Entwicklungsbesonderheiten von Früh(st)geborenen und Risikokindern
  •  vielfältige Hilfen bei Erziehungsfragen
  •  krankengymnastische Frühchengruppe für Mütter
  • musiktherapeutische BegleitungDie Nachsorge erfolgt kooperativ nach dem Prinzip „Soviel wie nötig, so wenig wie möglich in der Klinik.“

Ansprechpartner Harl.e.kin-Frühchen-Nachsorge in der Kinderklinik Harlaching
Dr. Rahel Schuler, Fachärztin für Kinder- und Jugendmedizin, Neonatologin
Frau Völkl und Frau Gütlein, Pädagoginnen, Mobiler Dienst der Frühförderstelle
Pool von Fachkinderintensivkranken- bzw. Nachsorgeschwestern
Frau Markovic vom Sozialdienst Klinikum Harlaching, Koordination der Familienbetreuungen im Haus

Prof. Dr. med. R. Roos, Eva Hesse, Dr. med. Armin Gehrmann für zentrale koordinatorische Aufgaben und Presse- und Öffentlichkeitsarbeit (eva.hesse@klinikum-muenchen; hr.roos@t-online.de )

Die Klinik für Kinder- und Jugendmedizin ist mit der Frauenklinik Harlaching ein eigenständiges Perinatalzentrums der höchsten Versorgungssstufe (Level 1) des Klinikums Harlaching der Städtischen Klinikums München GmbH. Das heißt, dass hier alle Schwangerschaften aufgrund des pränatalen und neonatologischen Chefarztschwerpunktes und insbesondere alle Früh- und Risikoschwangerschaften medizinisch wie pflegerisch optimal versorgt werden können.

Wenn Sie die Harl.e.kin-Frühchen-Nachsorge unterstützen möchten, können Sie dies z.B. über eine Einzelspende an den Harl.e.kin e.V. oder durch eine Fördermitgliedschaft tun:

Stadtsparkasse München,

Konto-Nr.: 477604, BLZ: 701 500 00

Eine Spendenbescheinigung wird unaufgefordert zugesandt. Bitte geben Sie uns dazu Ihre Adresse bekannt.

Herzlichen Dank für Ihre Spende!

-> hier zum Download Flyer: Harl.e.kin-Frühchen-Nachsorge an der Kinderklinik Harlaching.

40_grab1

kind_frühchen 00140_neonatologie

40_bindung40_bindung2

 Bild: Das Känguruhen ist für die Eltern-Kind-Bindung essentiell wichtig.

 

Harl.e.kin-Nachsorge an der Kinderklinik Schwabing und am MRI

Auch an der Neonatologie des Klinikums Rechts der Isar (ärztliche Leitung: Dr. med. Esther Rieger-Fackeldey, Dr. med. Andrea Zimmermann, Beirat Harl.e.kin e.V.) und an der Kinderklinik München Schwabing (ärztliche Ansprechpartner: Dr. med. Ilse Engelsberger, Dr. med. Armin Grübl) ist die Harl.e.kin-Nachsorge ebenfalls seit Jahren etabliert. Hier bieten wir Ihnen die aktuellen Flyer zum Download an, die die jeweiligen Ansprechparter/innen und Angebote für Kinder und Familien vor Ort enthalten.

Zum Download:

Harlekin-Nachsorge an der Neonatologie des Klinikums Rechts der Isar (MRI)

– Harlekin-Flyer Kinderklinik Schwabing

40_grab1

Hier die Links zu Internetseiten:

– Internetseite Klinikum Harlaching (Harlekin)

– Internetseite Klinikum Schwabing (Harlekin)


40_Väter integriert

Bild: Die Integration der Väter ist wichtig.

Gallery
IMG_7286.JPG PRO AM Tennis Charity Cup PRO AM Tennis Charity Cup 11372-KH-044 H1_4017 Perinatal_SLP_0081_Mdir. Ruth Nowak
Archiv
Dezember 2017
M D M D F S S
« Nov    
 123
45678910
11121314151617
18192021222324
25262728293031