Symposium 10 Jahre Harl.e.kin-Nachsorge

Einladung

„Moderne Neonatologie braucht strukturierte Nachsorge“: Die Versorgung von Neu- und Frühgeborenen, die mit der pränatalen Betreuung von Schwangeren beginnt, hat in den letzten Jahrzehnten mehrfach dramatische Änderungen erfahren.

Von 1950 bis 1990 dominierte in der Pränatalmedizin und in der Neonatologie die Entwicklung neuer therapeutischer Techniken. Immer unreifere Früh- und Risikogeborene

können heute gesund überleben. Auch strukturell sinderhebliche Fortschritte erreicht worden,dazu zählt auch die Entwicklung von Perinatalzentren.

2012 ist das Klinikum Harlaching als eigenständiges Perinatalzentrum der höchsten Versorgungsstufe (Level 1) durch das Bayerische Staatsministerium

für Umwelt und Gesundheit anerkannt worden.

Nachstationäre Betreuung im Fokus Früh- und Risikogeborene müssen in ein soziales und therapeutisches Netz eingebettet sein, welches nach der Entlassung

aus der klinischen Versorgung bestmögliche weitere Entwicklungschancen garantiert.

10 Jahre Harl.e.kin-Nachsorge –ein bayerisches Erfolgsmodell für die Zukunft unserer Kinder 2003 als Pilotprojekt unter der Schirmherrschaft des Oberbürgermeisters Christian

Ude in der Kinderklinik Harlaching gestartet, ist die Harl.e.kin-Frühchen-Nachsorge inzwischen an allen drei städtischen Neonatologien – an der Kinderklinik Harlaching

(seit 2003), der Neonatologie des Klinikums Rechts der Isar MRI (seit 2009) und der Kinderklinik Schwabing (seit 2011) – dauerhaft etabliert. Bayernweit konnte das erfolgreiche

Harlachinger Pilotprojekt inzwischen an 18 Klinikstandorten implementiert werden.

Fachlich begleitet wird dies von der Arbeitsstelle Frühförderung Bayern, finanziell und ideell unterstützt vom Bayerischen Staatsministerium für Arbeit und Sozialordnung, Familie und Frauen. Die weiter steigenden Leistungszahlen und die sehr positive Resonanz der betreuten Familien belegen den strukturellen Bedarf dieser Form von niederschwellig organisierter Nachsorge, die sowohl medizinisch-entwicklungsneurologisch, entwicklungspädagogisch/-psychologisch, pflegerisch und krankengymnastisch erfolgt.

Wir wollen mit dieser Tagung die interdisziplinäre Zusammenarbeit von der pränatalen Medizin über die neonatologische Versorgung hin zur Begleitung in der Harlekin-Frühchen-Nachsorge darstellen. Gerne diskutieren wir gemeinsam die Fragen:

Was konnten wir erreichen, was ist weiterhin notwendig und wohin kann die Entwicklung führen?

Bei den Referentinnen und Referenten bedanke ich mich herzlich.

Wir würden uns freuen, Sie zahlreich begrüßenzu dürfen.

Prof. Dr. Walter Mihatsch

und das Harl.e.kin-Nachsorgeteam

Prof. Dr. Walter

Mihatsch

[gview file=“http://harlekin-verein.de/wp-content/uploads/2013/03/Harlekin_Symposium.pdf“ profile=“3″ height=“500px“ width=“732px“ save=“1″]

 

Kommentieren ist momentan nicht möglich.

Gallery
PRO AM Tennis Charity Cup PRO AM Tennis Charity Cup PRO AM Tennis Charity Cup tenniscup-052 PRO AM Tennis Charity Cup dsc_8196
Archiv
August 2019
M D M D F S S
« Mrz    
 1234
567891011
12131415161718
19202122232425
262728293031