Jede gute Idee muss unterstützt und finanziert werden

Dem Motto „Tue Gutes und rede darüber“ – folgt der Harl.e.kin e.V. seit Beginn, da zur Finanzierung seiner gemeinnützigen Aktivitäten rund ein Drittel an Spenden benötigt und aufgebracht werden müssen. Im jährlichen Sachbericht geben wir Rechenschaft über die Verwendung der Gelder und stehen natürlich gern auch zum persönlichen Gespräch zur Verfügung. Der erfolgreiche Auf- und Ausbau der Harlekin-Nachsorge über die Jahre ist auch einer diskreten, aber systematischen, öffentlichkeitswirksamen Arbeit zu verdanken. Unser Harl.e.kin Verein erhält großzügige subsidiäre Mittel durch den Freistaat Bayern und die Landeshauptstadt München. Rund ein Drittel  der Mittel aber stammt aus vielen größeren und kleineren Einzelspenden. Diese werden mit viel Herz aufgebracht und uns anvertraut. Dafür ganz herzlichen Dank. Dieses Vertrauen verpflichtet uns die Mittel sparsam und effektiv einzusetzen. Unser jährlicher Weihnachtsbrief gibt den Spendern Aufschluss über die Verwendung Ihrer Spenden und unserer Aktivitäten. Sämtliche Aus- und Einnahmen werden vom Schatzmeister des Harl.e.kin, Dr. Kilian Ackermann, bearbeitet und durch die Kanzlei Kleeberg & Crowe und durch das  Finanzamt überprüft. Die Gemeinnützigkeit des Harl.e.kin e.V. ist vom Finanzamt bestätigt.

Bayerisches Staatsministerium für Familie, Arbeit und Soziales

Seit 2003 erhält der Harl.e.kin e.V. eine Förderung vom Bayerisches Staatsministerium für Familie, Arbeit und Soziales für das Kernanliegen der Harl.e.kin-Frühchen-Nachsorge und sichert so den Fortbestand der häuslichen Betreuung der Risikokinder.

Referat für Gesundheit und Umwelt der Landeshauptstadt München

Das Referat für Gesundheit und Umwelt der Stadt München (RGU) fördert die Musiktherapie, die musiktherapeutische Frühchengruppe, die physiotherapeutisch geleitete Frühchengruppe, die Öffentlichkeitsarbeit im Sinne des Vereinszwecks und die Überleitung von Familien bei erweitertem Bedarf und Wunsch der Familien an die Stadtteil-Kinderkrankenschwestern. Ale genannten Module sind für die Harlekin Arbeit unerlässlich und wertvoll.

Arbeitsstelle Frühförderung Bayern (AFFB)

Nach dem Pilotprojekt 2003 – 2005 wurde die ursprüngliche Idee der Harlachinger Harl.e.kin Nachsorge weiterentwickelt. Mit Unterstützung der Arbeitsstelle Frühförderung Bayern, die mit der fachlichen Begleitung und zentralen Koordination betraut wurde, konnte die Harl.e.kin Nachsorge seither an, aktuell 26 Standorten in Bayern implementiert werden.

Gemeinsam mit der Arbeitsstelle Frühförderung Bayern arbeiten an allen bayrischen Standorten Kinderkliniken/ Perinatalzentren, örtliche Frühförderstellen und ein gemeinnütziger Träger kooperativ zusammen, um die Harl.e.kin Nachsorge sicher zu stellen. In der Trägerschaft des Harl.e.kin e.V. sind in München 3 Nachsorgeteams tätig.

Durch die Zentrale Koordination der Harl.e.kin Nachsorge in Bayern an der Arbeitsstelle Frühförderung Bayern werden die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter aller bayrischen Harl.e.kin Standorte fachlich beraten und regelmäßig geschult. So wird eine hohe fachliche Qualität der Harl.e.kin Nachsorge sichergestellt und deren konzeptuelle Umsetzung gewährleistet. www.harlekin-nachsorge.de und www.fruehfoerderung-bayern.de

München Klinik gGMBH und Klinikum rechts der Isar der Technischen Universität München

Diese Kliniken sind wichtige Kooperationspartner des Harl.e.kin e.V. Die Pflegekräfte, die nach Entlassung in die häusliche Betreuung in der Nachsorge sind, arbeiten auf den Kinderstationen der Kliniken und lernen die Ängste und Sorgen der Eltern und die Probleme der Kinder von Anfang an kennen. Die Kliniken stellen der Harl.e.kin Nachsorge Räume für Teamtreffs, Elterngespräche und Büroarbeiten zur Verfügung. Mit den behandelnden Ärztinnen und Ärzten können - selbstverständlich nur nach Einwilligung und Schweigepflichtentbindung durch die Eltern - fachliche Überlegungen und Empfehlungen der Nachsorge besprochen werden.

Die interdisziplinäre Frühförderung der Lebenshilfe München mit den Standorten Giesing, Sendling-Westpark, Pasing und Feldkirchen

Die Lebenshilfe begleitet in ihren Frühförderstellen Familien bei Förderbedarf ihres Kindes von der Geburt bis zum Schuleintritt und ist wichtiger Kooperationspartner des Harl.e.kin e.V. Die Mobilen Dienste der Frühförderstellen stellen besonders geschulte Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter für die häusliche Nachsorge im Team der Harl.e.kin Nachsorge.
Eine Pflegekraft aus der Klinik und eine Mitarbeiterin der Mobilen Dienste werden von der Koordinatorin zu einem Tandem zusammengestellt, das die häusliche Nachsorge übernimmt, und an Fallbesprechungen und monatlichen Teamtreffen teilnimmt. www.iff-muc.de

Sozialreferat der Landeshauptstadt München –„Wohltätigkeitsstiftung der Ehepartner Melchior und Josepha Grosjean, letztere geboren Beierlein und deren Tochter Marie“

Die Einzelfallhilfen für Familien in sozialer Not werden über den Harl.e.kin e.V. seit vielen Jahren aus Mitteln der „Wohltätigkeitsstiftung der Ehepartner Melchior und Josepha Grosjean, letztere   geboren Beierlein und deren Tochter Marie“ des Sozialreferats der Landeshauptstadt München finanziert.
Gerade in einer reichen Stadt wie München gibt es immer mehr Familien, die mit Risikokindern temporär in eine soziale Schieflage geraten und denen mit einer finanziellen Einzelfallhilfe rasch   und ohne bürokratischen Aufwand unter die Arme gegriffen wird.
Oberbürgermeister Dieter Reiter im November 2020:
"Der Harl.e.kin e.V. leistet mit seiner Nachsorge großartige Arbeit und unterstützt die Kleinsten, die einen holprigen Start ins Leben haben. Diese Arbeit ist für mich ein Herzensprojekt und umso glücklicher bin ich, dass es hier eine großzügige Förderung aus einer der von der Landeshauptstadt verwalteten Stiftungen gibt. Das Engagement von Stifter*innen und Spender*innen macht das Leben in unserer Stadt sozialer und bedeutet gelebte Solidarität und menschliches Miteinander."

Sternstunden e.V. des Bayerischen Rundfunks

Seit 2005 unterstützen die Sternstunden e.V. des Bayerischen Rundfunks den Harl.e.kin e.V., mit dessen Hilfe Frühgeborene, Risikokinder, chronisch kranke Kinder und ihre Familien bereits in der Klinik, im Übergang von der Klinik nachhause bis zur alleinverantwortlichen Betreuung in den eigenen vier Wänden begleitet und beraten werden. Sowohl die Einrichtung von 4 Eltern-Kind-Zimmern an den Münchner Kinderkliniken Harlaching und Schwabing als auch einem Elternappartment am Klinikum rechts der Isar in der Togerstraße wie insbesondere die pflegerische Nachsorge durch die Harl.e.kin-Kinderkrankenschwestern wurden hier großzügig unterstützt. www.sternstunden.de

Adventskalender für gute Werke der Süddeutschen Zeitung e.V.

Der SZ-Adventskalender für gute Werke unterstützt den Harl.e.kin e.V. seit vielen Jahren regelmäßig und zuverlässig bei der Vergabe von Einzelfallhilfen für Familien in akuter sozialer Not. Familien in bedrängten Situationen können so für ihre Kinder dringend Benötigtes erwerben, vom eigenen Bett, von Kleidung und individuellem Spielzeug – beides ist nicht nur für Frühchen, sondern für alle Risikokinder sehr wichtig -, über einen Babymassagekurs bis zur temporären Hilfe für eine langzeitbelastete Mutter.

Spardabank München

Die Spardabank unterstützt seit vielen Jahren regelmäßig die Frühgeborenen. Auch 2020 spendete sie großzügig und unterstützt so die Belange der Harl.e.kin-Frühchen-Nachsorge.

Gewerkschaft der Polizei (GdP)

Die Gewerkschaft der Polizei (GdP) unterstützt gerne die Harl.e.kinder!
Wir wollen helfen“, da sind sich Rainer Pechtold und Roland Bruder von der Gewerkschaft der Polizei (GdP) einig und organisierten für die Kollegen aus dem öffentlichen Dienst das große FlurFunkFest im Hippodrom auf dem Frühlingsfest der Theresienwiese.
Mit einer großzügigen Spende unterstützen 2019 viele Berufsgruppen aus dem Blaulichtmilieu die nachstationäre Harl.e.kin-Arbeit.

Rondellapotheke Harlaching

Familie Naumann von der Rondellapotheke ist von der Arbeit des Harl.e.kin e.V. so angetan, dass sie 2019 anlässlich des 80. Geburtstag von Herrn Naumann statt Geschenken, um Spenden zugunsten der Frühchen Nachsorge bat.
Aus diesen Mitteln wurden 2020 Einrichtungsgegenstände und Spielzeug für den Patientenkindergarten gekauft.

Spendenaktionen der Familie Jusic, Edeka Filiale Balanstrasse

Familie Jusic machte 2019 schon zum zweitenmal in ihrer Edeka-Filiale in der Balanstrasse eine Aktion zugunsten der Harl.e.kinder. Die Familie weiß aus eigener Erfahrung, wie wichtig es ist,  in bedrohlichen Situationen aufgefangen zu werden. Mit jeder verkauften Königsdattel war eine Spende zugunsten der Harl.e.kinder verbunden. So übergab Familie Jusic auf der neuen modernen Frühchenstation in Harlaching eine Spende an Prof. Marcus Krüger und Dr. Kilian Ackermann:
„Wir wollen uns bedanken für die professionelle und fürsorgliche Versorgung von Amina, unserer kleinen Tochter. Ihr wurde in der Kinderklinik Harlaching nicht nur immer professionell geholfen - sich hat sich auch menschlich immer gut umsorgt gefühlt.
Ihr Mann ergänzte, dass er die kleinen Geschichten der Frühchen-Familien, die an der Wand hingen, gelesen hat. „Für mich ist das sehr berührend gewesen“, sagt Herr Jusic.

Familie Jusic übergab 2017 dem Harl.e.kin e.V. eine Spende für die Harl.e.kin-Frühchen-Nachsorge. Zusammengekommen war die stolze Summe beim Verkauf von Teddybärchen in ihrer Edekafiliale in der Balanstraße. Frau Jusic war im Dezember mit ihrer Tochter Amina in Harlachinger Kinderklinik gewesen und hat sich sehr gut aufgehoben gefühlt. Deshalb haben wir in unserer Edekafiliale in der Balanstraße an Weihnachten Teddybärchen verkauft, und spenden den Erlös den Harl.e.kindern.
Dr. Dr. univ. Florian Bauer bedankte sich herzlich: „Gerade diese Spenden kommen ganz besonders von Herzen! Wir sagen Danke und freuen uns, dass sich die Familie so wohl gefühlt hat bei uns!

Gemeinde Grünwald

Die Gemeinde Grünwald stellte dem Harl.e.kin e.V. zu Weihnachten 2018 und 2019 eine großzügige Finanzspritze zur Verfügung. „Die Unterstützung für die Frühchen-Nachsorge ist sehr wichtig und liegt mir besonders am Herzen.“, so der Bürgermeister von Grünwald, Jan Neusiedl.

»Mit Freude habe ich gelesen, dass das Projekt Harl.e.kin-Frühchen-Nachsorge nunmehr in Geburtskliniken in ganz Bayern als Modell etabliert ist«, sagte der Grünwalder Bürgermeister weiter: »So können die Familien dieses Nachsorgemodell in ganz Bayern kostenfrei nutzen. Die Leistungen des Harl.e.kin e.V. füllen und ergänzen seit 2003 eine Lücke, die staatliche, städtische oder private Kliniken in dieser Qualität und Menschlichkeit aufgrund ihrer Aufgaben so nicht leisten können. Als Anerkennung und Hochachtung für Ihre selbstlose und liebevolle Arbeit, Familien mit einem früh- und risikogeborenen Kind im Übergang von der Klinik nach Hause zu begleiten, möchte ich dem Harl.e.kin e.V. 2018 und 2019 zwei tolle Spenden der Gemeinde Grünwald zukommen lassen.«

Lesen Sie hierzu den Bericht im Münchner Wochenanzeiger vom 9.3.2019

Firma ITK Engineering, Rülzheim

Die Mitarbeiter von ITK Engineering sammeln einmal pro Jahr für gemeinnützige Organisationen. Die Spendensumme wird anschließend von der Geschäftsführung verdoppelt. „Seit der Firmengründung unterstützen wir zahlreiche Einrichtungen, Projekte und Vereine, um Menschen zu helfen. Soziales Engagement und unternehmerische Verantwortung sind uns sehr wichtig“, sagt Michael Englert, Gründer und Vorsitzender der Geschäftsführung von ITK Engineering.
Im Jahr 2018 unterstützt das Unternehmen den Harl.e.kin e.V. aus München und die bhz Stuttgart e.V. mit einer großzügigen Spende.

Stiftung Münchner Wiesnwirte

Oberbürgermeister Dieter Reiter und der Sprecher der Münchner Wiesnwirte Anton Roiderer übergaben 2016 beim traditionellen Standkonzert an der Bavaria die großzügige Spende der Stiftung Münchner Wiesnwirte zugunsten der Harl.e.kin-Frühchen-Nachsorge. Bei sonnigen Wiesnwetter nahmen Professor Dieter Grab, Chefarzt der Frauenkliniken Harlaching und Neuperlach, Eva Hesse und Dr. med. Dr. univ. Florian Bauer, Harl.e.kin e.V. die tolle Spende entgegen.

Olympiapark München GmbH

Mit Holiday on Ice – PASSION unterstützen die Veranstaltungssponsoren des Olympiapark München in diesem Jahr erstmalig die Harl.e.kin-Nachsorge an den Münchner Kinderkliniken Schwabing und Harlaching.
Arno Hartung, Geschäftsführer der Olympiapark München GmbH, überreichte symbolisch einen Spendenscheck über 2.000 Euro für neue Harl.e.kin-Räume im Neubau der beiden Münchner Kinderkliniken. Die Mitaufnahme von Eltern in der Nähe ihrer intensivpflichtigen Kinder ist für die Eltern-Kind-Bindung essentiell und in München seit nun 45 Jahren selbstverständlich. Arno Hartung bei der Scheckübergabe: „Unsere Spende kommt insbesondere nachhaltigen und innovativen Projekten zugute, die als Impulsgeber für soziales Engagement wirken und Familien Hilfe zur Selbsthilfe geben. Wir freuen uns, mit dem Verein Harl.e.kin ein Projekt zu unterstützen, das eine wichtige Lücke in unserem Gesundheitssystem schließt.“ Die Harl.e.kin-Frühchen-Nachsorge präsentierte sich vom 10. – 14.02.2016 mit einem Infostand am Rand der Veranstaltung Holiday on Ice-„Passion“ in der Olympiahalle. Die damalige Schwabinger Standortkoordinatorin Frau Schwaier beteiligte sich am Infostand mit ihren Infomaterialien. Zahlreiche begeisterte Besucher von „Holiday on Ice“ kamen vorbei und informierten sich über die Nachsorgeaktivitäten. Auch Familie Erber mit Charly besuchte den Infostand und plauderte mit Frau Schwaier. 
Presseinformation auf www.olympiapark.de

BMW München

„Advent im Coronajahr 2020“: BMW spendet 400 Malbücher für die Kinderkliniken Schwabing und Harlaching.
Gerade in diesem Coronajahr ist die Adventszeit für kranke Kinder in den Kinderkliniken eine stille, oft einsame Zeit – in den Münchner Kinderkliniken und auf Station gilt nach wie vor Besuchsverbot, und Kontakte beschränken sich überwiegend auf die betreuenden Kinderkrankenschwestern und Kinderärzt*innen. Da wird die Zeit der Genesung dann oft recht lang – und so überlegten Harl.e.kin e.V. und BMW zusammen, wie sie ihren kleinen Patienten eine weihnachtliche Freude machen könnten: BMW spendete am 18.12.2020 dem Harl.e.kin e.V. 400 schöne Malbücher mit Bildern zum Ausmalen auf 26 Seiten, die nun auf allen Stationen der Kinderklinik Schwabing und in der Notaufnahme der Kinderklinik Harlaching verteilt werden. So ist auch in der Adventszeit im Coronajahr für ein bisschen fröhliche Abwechslung gesorgt!

Spende für die  Charity-Auktion des Harl.e.kin-Adventsbasars im Dezember 2016
Am 26.09.2016 übergaben Mitarbeiter*innen der BMW Niederlassung München eine schöne Sachspende an den Harl.e.kin e.V.: einen Baby Racer, ein Kids bike und einen BMW Z 4 für Kinder.
Die hochwertigen Spielzeuge wurden bei der Charity-Auktion des Harl.e.kin-Adventsbasars im Dezember 2016 versteigert.
Die Begeisterung von Kindern und Familien während der Auktion war groß und der Harl.e.kin freute sich über den Auktionserlös!

Stiftung Soziales München der Stadtsparkasse München

Die Stiftung Soziales München der Stadtsparkasse München unterstützte mit dem Frühlingskonzert der Münchner Symphoniker 2015 die Harl.e.kin-Frühchen-Nachsorge.
 

DFB-Stiftung Egidius Braun

„Fußball – Mehr als ein 1:0”
Die DFB-Stiftung Egidius Braun für soziale Integration, Kinder in Not und Mexico-Hilfe hat den Harlekin e.V. zweimal mit einer Spende aus Mitteln des Fußballbundes bedacht, in den Anfängen des Pilotprojekts 2005 und in 2015. Der DFB und die nach seinem ehemaligen Präsidenten Egidius Braun benannte Stiftung überweisen die Spende gerne. Für karitative Projekte wie die Harl.e.kin-Nachsorge werden jährlich laut Horst Winkler von der DFB-Stiftung die Einnahmen eines Länderspiels der DFB-Auswahl aufgewendet.

Sprachenschule inlingua München

Die Sprachenschule inlingua München am Sendlinger Tor verschickt keine Weihnachtsgeschenke an Kunden und Geschäftsfreunde mehr, sondern unterstützt stattdessen regelmäßig die Allerkleinsten. Harl.e.kin-Frühchen-Mutter Ute Erber, Gesellschafterin der Sprachenschule inlingua am Sendlinger Tor, München sagt bei der Spendenübergabe 2014: „Aus eigener Erfahrung mit einem extrem frühgeborenen Kind (Geburt Anfang der 25. Schwangerschaftswoche mit einem Geburtsgewicht von 640 Gramm), wissen wir von inlingua München, wie wichtig eine solche Hilfe und Begleitung der Familien während und nach dem Klinikaufenthalt ist. Auf diese Weise wird den Eltern nicht nur geholfen, ihre Kinder optimal zu fördern, sondern sie werdenauch bei der Bewältigung der Belastungen, die sich aus der Frühgeburt und langen Klinikaufenthalten ergeben, unterstützt, um für die Kinder langfristig ein möglichst gesundes Familienumfeld zu schaffen". Deshalb unterstützt der Familienbetrieb seit vielen Jahren die Harl.e.kin-Frühchen-Nachsorge Harlaching mit einer weihnachtlichen Spende. www.inlingua-muenchen.de

Lesen Sie hierzu den Bericht im Münchner Wochenanzeiger vom 16.12.2016

FC Bayern München

Der FC Bayern München unterstützt die Harl.e.kinder regelmäßig mit einer Spende und mit Präsenten für den jährlichen Adventsbasar in Harlaching.
Beim festlichen Harl.e.kin-Adventsbasar in der München Klinik Harlaching übergab FC Bayern CoTrainer Hermann Gerland eine Spende für minderjährige unbegleitete Flüchtlinge, die unter Quarantäne in der Kinderklinik Harlaching untergebracht sind. Von der Spende wurden unter anderem Laptops mit Funk-Antennen gekauft, um in den Quaräntezimmern für Fernsehunterhaltung zu sorgen. Auch ausgesuchte Spiele und Sprachprogramme können aufgespielt werden. Außerdem werden Spielsachen gekauft, die den Jugendlichen in einem fremden Land ohne Eltern eine kleine Freude bereiten und sie auf ihrem Weg der Genesung unterstützen sollen.

2013 fand eine Charity Auktion des Rekordmeisters mit von den Spielern handsignierten FC-Bayern-Sachen statt. Sie fanden reißenden Absatz, die Gewinner gingen glücklich nach Hause, und die Harl.e.kinder freute sich über die tolle Spende und die gute Idee.

Im April 2006 veranstaltete der FC Bayern in seinem Auktionsportal eine erste Charity-Auktion zugunsten des Harl.e.kin e.V. Es wurden drei einzigartige FC-Bayern-Bilder versteigert, die bis dahin im Presserondell des FC Bayern hingen. Der Erlös kam zu 100 Prozent den Harl.e.kindern zugute.
Wir bedanken uns - jede Spenden hilft!

Stadtsparkasse München

Mit Tennis kranken Kindern helfen
Die Stadtsparkasse München unterstützte 2005 die Harl.e.kin-Frühchen-Nachsorge mit dem Pro/Am-Tennis Charity Cup der Tennisspieler*innen um die Brüder Bernd und Michael Karbacher.
2008 schlugen die Tennisspieler*innen um die Brüder Karbacher für die Kinderonkologie in Schwabing von Prof. Burdach erneut auf.
Schirmherr und Ausrichter beider Veranstaltungen war die Stadtsparkasse München mit dem damaligen Vorstand Harald Strötgen.

Wir sagen allen unseren Kooperationspartner*innen, Spender*innen und Förderer*innen herzlichen Dank! Gemeinsam haben wir schon viel bewegt und wir können zusammen noch mehr für unsere Kleinsten bewegen!