Selbstgenähte Alltagsmasken und Pralinen

Selbstgenähte Alltagsmasken von der Bayrischen Staatsoper für das Medizinische Personal der Frühgeborenenstation in Schwabing und Harlaching

Die Kostümabteilung der Bayrischen Staatsoper fertigte viele bunte selbstgenähten Alltagsmasken an.
Diese wurden von Frau Hesse in den Perinatalzentren Harlaching und Schwabing verteilt und lösten große Freude aus.
Mit den schönen selbstgenähten Alltagsmasken lieferten sie einen wichtigen Baustein zum Schutz vor Infektionen im Alltag. Dazu trugen die MA der Staatsoper und der Harl.e.kin e.V. gerne bei.

Das Münchner Traditionsunternehmen Elly Seidl bedankt sich mit einer Pralinenspende beim Harl.e.kin e.V.

Für die Pralinenmanufaktur Elly Seidl und ihren Geschäftsführer Maximilian Rembold ist es eine Herzensangelegenheit, den pflegerischen und ärztlichen Mitarbeiter*Innen der Frauenkliniken und Frühgeborenenstationen in Harlaching und Schwabing eine kleine genussvolle Pause im Stationsalltag zu schenken.
Insgesamt 250 einzeln verpackte Pralinen werden an die Frauenklinik Schwabing mit Chefarzt Dr. med. Olaf Neumann und an die Pflege bei Sabine Stauber von der Frühchenstation 23g Schwabing sowie Sabrina Weigel & Andrea Killiches von der Harlachinger Frühgeborenenintensivstation zur Freude der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter verteilt.

Eva Hesse übergibt die Masken an Sabrina Weigel

Dank der positiven Motivation der Kostümabteilung der Bayrischen Staatsoper konnte ein bunter Korb voller Alltagsmasken auf Kinderstationen der München Klinik verteilt werden.

Wir sagen danke: Dr. Olaf Neumann, Chefarzt der Frauenklinik Schwabing mit Eva Hesse vom Harl.e.kin e.V.

Wunderbare Pralinen der Firma Seidl

Wir sagen danke: Jana Mandolla, stellvertr. Leitung pädiatrische Kinderintensivstation

Schwester Alma Konjevic von der Kinderstation 2b im Klinikum Harlaching freut sich sichtlich über die Alltagsmasken